Steiermark ORF.at
MI | 11.04.2012
Kamera (Bild: APA)
Sicherheit
Mehr Überwachung für Grazer Jakominiplatz
Seit Ende September wird der Grazer Jakominiplatz mit einer Videokamera überwacht - bisher allerdings nur schwerpunktmäßig und stundenweise. Ab Dezember werden nun zwei fix montierte Kameras den gesamten Bereich des Jakominiplatzes erfassen.
Positive Abschreck-Erfahrungen
Die Erfahrungen mit der nur fallweise eingesetzten Videokamera waren unterm Strich eher positiv, sagt man bei der Polizei: Allein der Umstand, dass meist zu den Hauptverkehrszeiten gefilmt wurde, dürfte Taschendiebe und Handtaschenräuber abgeschreckt haben, glaubt Polizei-Einsatzleiter Benno Kleinferchner:
"Wir waren seit 30. September 20 Mal vor Ort, jeweils drei Stunden lang, also wurde der Jakominiplatz von uns 60 Stunden lang intensiv überwacht. Wir haben keine großen Fische erwischt, aber die Erfahrungen waren positiv, allein schon wegen unserer Gegenwart dort, und wahrscheinlich haben wir deshalb einen Rückgang im Kriminalitätsablauf."
Überwachung rund um die Uhr
Anfang Dezember werden nun am Jakominiplatz auf bestehenden Lichtmasten zwei moderne, drehbare Kameras montiert - eine in Richtung Joanneumring, die zweite im Bereich des Steirerhofs.
"Das ist eine Videoaufzeichnung, die wird mitgeschnitten, natürlich mit der Auflage, sie 48 Stunden später zu löschen, sofern keinen verwertbaren Tatsachen für Gerichte und Behörden drauf sind. Sie ist nachtsichttauglich und zoomfähig, also man kann Gesichter darauf erkennen", sagt der Polizei-Einsatzleiter.
Weitere Videoüberwachungen sind für nächstes Jahr vor dem Hauptbahnhof und am Griesplatz geplant.

Mehr Streifen im Stadtpark unterwegs
Im Stadtpark, wo man für eine lückenlose Kontrolle Dutzende Kameraaugen einsetzen müsste, sind vermehrt Beamte auf Streife: Bis zu 20 Polizisten in Uniform und Zivil sind laut Benno Kleinferchner im Grazer Stadtpark manchmal gleichzeitig unterwegs.
Ganz Österreich
Steiermark News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News