Steiermark ORF.at
MI | 11.04.2012
Werner Kogler (Bild: APA/Herbert Neubauer)
LANDTAGSWAHL
Werner Kogler ist Spitzenkandidat der Grünen
Die steirischen Grünen haben Werner Kogler mit 93,5 Prozent offiziell zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl gewählt. Bei der Landesversammlung am Grazer Schlossberg legte Kogler seine politische Richtung und auch Zukunft fest.
Weltweite Probleme lokal lösen
Man könne auch auf lokaler Ebene dazu beitragen, die Lösung weltweiter Probleme in Angriff zu nehmen, so eröffnete die Grüne-Bundessprecherin Eva Glawischnig die Landesversammlung. Als globale Probleme definiert sie u.a den Umstieg auf die erneuerbare Energie und mehr soziale Gerechtigkeit.
Pakt für Regierungsparteien
Auch Werner Kogler wird den Regierungsparteien, SPÖ und ÖVP, einen Pakt anbieten, indem es um mehr soziale Gerechtigkeit und grüne Arbeitsplätze geht.
Kogler schlägt ein Fairnessabkommen vor
Kogler fordert Wahlkampfkostenbeschränkung
Werner Kogler möchte allen wahlwerbenden Parteien ein Abkommen vorschlagen, dass mehr Fairness in den Wahlkampf bringen würde. Seiner Meinung nach, seien die finanziellen Mittel für den Wahlkampf ungerecht verteilt.

"Deshalb werden wir ein Fairnessabkommen vorschlagen. Eine Wahlkampfkostenbeschränkung und eine Offenlegung der Einnahmen für den Wahlkampf und ganz generell", so Kogler.
"Die Landespolitiker adeln eine offen rechtsextreme Partei, indem sie Dinge dulden, die unter der Toleranzschwelle liegen", so Kogler.
Nein zu FPÖ-Funktionären
Im Umgang mit den Freiheitlichen wählt Kogler eine neue Strategie: Ja zu Wählerinnen und Wähler, die bisher FPÖ gewählt haben, Nein zu den FPÖ-Funktionären. "Die Wähler der FPÖ sind ja keine Nazis, vielleicht ein paar werden schon dabei sein, das ist leider so in diesem Land. Wir sollten klar unterscheiden, wenn die Landespolitiker Voves und Schützenhöfer die Funktionäre einer Partei, einer offen rechtsextremen Partei adeln, indem sie sie nicht zurechtweisen, und indem sie Dinge dulden, wie von Herrn Kurzmann, die unter jeder Toleranzschwelle liegen. Da muss man sich hinstellen und wer tut das außer die Grünen", so Kogler.
Wird Mandat sicher annehmen
Kogler geht auch auf die Frage seiner politischen Zukunft ein. Derzeit ist er Nationalratsabgeordneter und stellvertretender Bundessprecher der Grünen. Kämen die Grünen in die Landesregierung wäre er Landesrat. "Wenn wir gewinnen und vier oder fünf Mandate machen, dann werde ich dieses Mandat natürlich annehmen", versichert Kogler.
Ganz Österreich
Steiermark News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News