Steiermark ORF.at
MI | 11.04.2012
So hat Kapfenberg gewählt (BIld: ORF)
GEMEINDERATSWAHL
Kapfenberg: SPÖ verlor 20 Prozentpunkte
Herbe Verluste musste die SPÖ in ihrer traditionellen Hochburg Kapfenberg hinnehmen. Vor allem die FPÖ konnte deutlich zulegen, aber auch ÖVP und KPÖ machten Zugewinne. Grüne und BZÖ schafften es nicht in den Gemeinderat.
SPÖ startete mit 77,7 Prozent
Die SPÖ ist die große Wahlverliererin in Kapfenberg: Bürgermeisterin Brigitte Schwarz startete mit 77,7 Prozent von einem sehr hohen Niveau aus - allerdings waren diese von ihrem Vorgänger, dem jetzigen Umweltlandesrat Manfred Wegscheider eingefahren worden.
So hat Kapfenberg gewählt (Bild: ORF)
"Allgemeiner Trend lässt sich nicht ausklammern", so Schwarz.
Minus 20 Prozent: "Das tut weh"
Unter Schwarz verzeichnet die SPÖ nun einen Verlust von 20,74 Prozentpunkten: "Das ist eine Enttäuschung. Wir haben natürlich mit Verlusten gerechnet, aber 20 Prozent tun weh."

Auf den allgemeinen Wahltrend der SPÖ, die die letzten Wahlen verloren hat, angesprochen, sagte Schwarz: "Natürlich lassen sich diese Trends bei Gemeinderatswahlen nicht ausklammern. Die genauen Auswirkungen werden wir erst sehen, wenn alle Gemeindeergebnisse vorliegen - das von einem einzigen Ergebnis abhängig zu machen, wäre verfrüht."
"Ich würde gerne weitermachen"
Auf die Frage nach ihrem Verbleib als Bürgermeisterin, sagte Schwarz: "Wir haben über 50 Prozent, und das ist eine Frage, die ich mit meinen Kollegen besprechen werde, die ersten Reaktionen waren aber, mich zu bestärken, dass ich bleiben soll und ich würde das auch sehr gerne weitermachen - aufgeben werde ich nicht so schnell."
Die ÖVP legt um knappe 4 Prozentpunkte zu und erreicht 14,5 Prozent.
ÖVP erreicht Ziel: Sitz im Stadtsenat
Wahlgewinner sind ÖVP und FPÖ: Beide Parteien dürfen sich über einen Sitz im siebenköpfigen Stadtsenat freuen. ÖVP-Spitzenkandidat Andreas Handlos sagte: "Das größte Ziel war es, einen Stadtratsitz zu erlangen, und das haben wir erreicht. Wir sind sehr zufrieden, einer allein kann das nicht erreichen, da gehören mehrere dazu und jeder hat seines dazu beigetragen."
Die FPÖ gewinnt mehr als 12 Prozentpunkte.
FPÖ: Wir haben BZÖ-Klientel zurückgeholt
Auch der FPÖ-Spitzenkandidat Reinhard Richter war über das Wahlergebnis erfreut: "Ich glaube, dass wir jetzt wieder das Klientel, das zum BZÖ abgewandert ist, zurückgewonnen haben, und dass wir einen sehr guten Wahlkampf gehabt haben, wir haben ein runderneuertes Team gehabt."
Die KPÖ kann knapp 3 Prozentpunkte zulegen.
KPÖ schafft Einzug in Gemeinderat
Jubel gab es auch bei KPÖ-Spitzenkandidat Clemens Perteneder, der den Einzug in den Gemeinderat geschafft hat: "Für uns ist heute auf jeden Fall ein guter Tag. Ich freue mich, dass sich die Arbeit der letzten fünf Jahre ausgezahlt hat."
Die Bürgerliste Vogl bleibt.
Grüne und BZÖ nicht im Gemeinderat
Die Grünen und das BZÖ schaffen den Einzug in den Gemeinderat nicht, die Bürgerliste Vogl bleibt hingegen vertreten.
Ganz Österreich
Steiermark News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News