Steiermark ORF.at
MI | 11.04.2012
Grazer Hauptbahnhof (Bild: ORF)
VERKEHR
169 Millionen für Umbau des Grazer Bahnhofs
Für rund 169 Mio. Euro wird der Grazer Hauptbahnhof in den nächsten Jahren umgebaut. Der Personentunnel Nord wird generalüberholt - das Land Steiermark investiert in einen Nahverkehrsknoten.
Errichtung eines Nahverkehrsknotens
Im Februar 2009 beschlossen ÖBB, Land Steiermark und Stadt Graz ein Konjunkturpaket zum Umbau des Grazer Hauptbahnhofes. Haupteckpfeiler ist die Errichtung eines Nahverkehrsknotens, der ein unterirdisches Umsteigen von der Bahn in die Straßenbahn ermöglichen soll.
Der Personentunnel Nord soll bis 2014 umgebaut sein.
Generalüberholung bis 2014
Verkehrslandesrätin Kristina Edlinger-Ploder und der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (beide ÖVP) unterzeichneten am Mittwoch den Vertrag für ein weiteres Projekt. Der Personentunnel Nord im Grazer Hauptbahnhof wird bis 2014 einer Generalüberholung unterzogen.
Durch das erhöhte Fahrgastaufkommen wird mehr Platz benötigt.
Personentunnel nicht mehr zeitgemäß
Der Personentunnel Nord, der ebenso wie der Hauptpersonentunnel den Zugang zu den Bahnsteigen ermöglicht, soll breiter, höher und behindertengerecht werden. So soll das gestiegene Fahrgastaufkommen durch die S-Bahn künftig besser bewältigt werden können, heißt es von den ÖBB.
Umbaukosten von 10,6 Mio. Euro
10,6 Millionen Euro kostet der Umbau des Personentunnels Nord, der mit 4,6 Millionen Euro vom Land Steiermark finanziert wird. Die restlichen Kosten von sechs Millionen Euro übernehmen die ÖBB, so Walter Mocnik, ÖBB-Pressesprecher für die Steiermark.
Bauarbeiten beginnen im Sommer 2010
In den Kosten enthalten ist auch die geplante Verlängerung des Personentunnels Nord in Richtung Waagner-Biro-Straße. Dadurch sollen Fußgänger aus westlicher Richtung einen unterirdischen Zugang zum Bahnhof erhalten. Im Sommer nächsten Jahres sollen die Bauarbeiten beginnen.
Ganz Österreich
Steiermark News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News