Steiermark ORF.at
MI | 11.04.2012
Impfstelle (Bild: ORF)
GESUNDHEIT
Großer Andrang bei Schweinegrippeimpfung
Am Montag hat österreichweit die Impfaktion gegen die Schweinegrippe begonnen. In den steirischen Bezirkshauptmannschaften und der Gebietskrankenkasse war der Andrang bislang relativ groß.
In den meisten Bezirkshauptmannschaften begann die Schweinegrippe-Impfaktion am Montag; die anderen starten im Lauf der Woche.
"Gut angenommen ohne totales Chaos"
In Judenburg etwa stellten sich die Impfwilligen bereits eine Stunde vor Impfbeginn vor den geschlossenen Toren an, sagt die zuständige Ärztin Ursula Mlaker.

Bisher hätten sich rund 200 Patienten ihre erste Teilimpfung abgeholt: "Es kommen sehr viele junge Personen, die auch zur Risikogruppe gehören - Schwangere, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene - und es wird in meinen Augen recht gut angenommen, ohne dass es ein totales Chaos ist", so Mlaker.
Großer Andrang an den steirischen Impfstellen (Bild: ORF)
DL: Bis zum 17. November ausgebucht
Auch bei der Bezirkshauptmannschaft Deutschlandsberg wird die Impfaktion sehr gut angenommen, heißt es. Die Impftermine seien bereits bis zum 17. November ausgebucht; für jeden Termin habe man etwa 50 Voranmeldungen.
"Es ist für alle genügend Impfstoff da, auch für die nächsten Wochen", so Odo Feenstra.
Graz: Gut vorbereitet
Derartige Voranmeldungen sind in den Grazer Impfstellen nicht notwendig, auf den Gängen finde sich aber kaum ein freier Platz, sagt Odo Feenstra von der Landessanitätsdirektion.

Die Wartezeiten würden sich jedoch in Grenzen halten: "Erfreulicherweise sind bereits sehr viele gekommen; wir hatten damit gerechnet und sind auch gut vorbereitet. Es ist für alle genügend Impfstoff da, auch für die nächsten Wochen", so Feenstra.

Der Ansturm werde nach Möglichkeit so kanalisiert, dass in den ersten Tagen der Impfaktion bevorzugt Risikogruppen wie Schwangere, Kleinkinder oder chronisch Kranke drangenommen werden.
Ganz Österreich
Steiermark News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News