Steiermark ORF.at
MI | 11.04.2012
Nöst beim Motorrad-Weitsprung (Bild: www.stunt.at)
Nach Motorradsturz
Stuntman Nöst aus Intensivstation entlassen
Der steirische Stuntman Friedl Nöst ist nach seinem schweren Unfall bei einem Motorrad-Weltrekordsprung aus der Intensivstation entlassen worden. Er muss aber weiterhin im Spital bleiben.
Bei Sprung über 15 Lkws gestürzt
Der Steirer war am Wochenende beim Sprung über 15 Lkws bei der Landung gestürzt und schwer verletzt worden. Eine Kopfoperation war entgegen der Befürchtungen der Ärzte schlussendlich doch nicht nötig gewesen. Der steirische Stuntman befindet sich am Weg der Besserung.
"Bin mit dem Leben davon gekommen"
"Es war mein größtes Ziel als Profistuntman, den Rekord des Amerikaners und legendärsten sowie bekanntesten Stuntman aller Zeiten 'Evel Knievel' zu brechen", erklärte Nöst, der der Stuntman- und Showgruppe "Stunt.at" angehört und noch weiter im Spital bleiben muss.

"Bedingt durch gute Vorbereitung, Training und perfekte Ausrüstung bin ich mit dem Leben davon gekommen." Momentan wolle er zwar noch nicht an neue Rekorde denken, aber er werde wiederkommen.
Ganz Österreich
Steiermark News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News