Wien ORF.at Tipps
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:29

109 Jahre "jung"
Sie hat noch Kaiser Franz Joseph erlebt, die beiden Weltkriege und auch die Jahrtausendwende: Die älteste Grazerin Hermina Dunz ist mit 109 Jahren auch die älteste Österreicherin.
Hermina Dunz (Bild: ORF.at)Stets zu Scherzen aufgelegt
Ein kräftiges Schluckerl Sekt - und der 109. Geburtstag kann beginnen - mit allem, was dazugehört: Festtagsfrisur, feines Kleid und vor allem zahlreiche Gratulanten.

Zum 109. Geburtstag überreichten der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) und sein Stellvertreter Walter Ferk (SPÖ) der Jubilarin einen Blumenstrauß und einen Golddukaten. Hermina Dunz bekam auch einen Geschenkskorb, in dem sich unter anderem Äpfel befanden. "Wo habt ihr denn die gestohlen", fragte die 109-Jährige schelmisch.
Stets zu Scherzen aufgelegt, das hält selbst die älteste Österreicherin jung, schwärmt man im Grazer Pflegewohnheim von Hermine Dunz: "Ihr Humor gefällt mir, sie jagt uns aus dem Zimmer, wenn's ihr passt und sie ihre Ruhe haben will", sagt Pflegehelferin Ingrid Wolsch.
"Auf die Lauser nichts gehalten"
Ihren Humor verlor die Grazerin weder in den beiden Weltkriegen noch nach dem Tod ihres Mannes; und auch Komplimente hört sie noch immer gerne: "Je jünger ich war, desto schöner war ich". Und auf die Frage nach Verehrern meint sie: "Ich hab' auf diese Lauser nichts gehalten".
Hermina Dunz unterhält sich im Wirtshaus gut (Bild: ORF.at)
"Gut schmausen in feinem Lokal"
Wohl aber auf gutes Essen - und so erfüllte das Seniorenzentrum Geidorf seiner ältesten Bewohnerin zum 109. Geburtstag den größten Wunsch: ein Mittagessen im Gasthaus, wo sich das Geburtstagskind vor allem auf eines freute - "auf eine echte Rindsuppe".

Und der ehrenamtliche Altenbetreuer Ernst Wastian meint: "Sie kommt mir jedes Jahr besser vor, sie ist schlagfertig, lustig. Ich hoffe, dass sie mir noch lange erhalten bleibt".
"Da ist der Herrgott dabei"
Die Lebensfreude hat Hermine Dunz - der Rest, meint sie, liegt nicht in ihrer Hand: "Da ist der Herrgott dabei, dass man so erhalten bleibt", sagt die Jubilarin.
Hermina Dunz (Bild: ORF.at)
1898 in Zagreb geboren
Die älteste Österreicherin wurde am 24. Februar 1898 - im Todesjahr von Kaiserin Elisabeth - als ältestes von insgesamt sechs Geschwistern in Zagreb geboren. Beruflich arbeitete sie viele Jahre als Kindermädchen in Ungarn, Italien und der ehemaligen Tschechoslowakei, ehe sie die Kindergartenschule besuchte und nach Leibnitz und dann nach Graz zog. Selbst konnte Dunz keine Kinder bekommen.

Im Jahr 1965 verlor sie nach 22 Jahren glücklicher Ehe ihren Mann - ihr Herz hat sie getreu ihrem Motto seither nicht wieder verschenkt.