Wien ORF.at Kunst & Kultur
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 17:25
Arnfelser Schlossspiele "Indien" (Bild: www.arnfelser-schlossspiele.com)
Sommertheater voller Sprachwitz
Während bei den großen Theaterhäusern Sommerpause herrscht, geht es sonst überall richtig rund. In den Sommermonaten können sich Theaterfreunde auf Highlights der freien steirischen Bühnen freuen.
Unterhaltung und Spaß
Neben Graz stehen als Veranstaltungsorte unter anderem auch Wies, Deutschfeistritz und Reinthal auf dem Programm. Peter Faßhuber, künstlerischer Leiter des theaterland steiermark, merkt an, dass die einzelnen Theatergruppen sich etabliert haben und eigenständig Sommertheater machen. Für ihn bedeutet Sommertheater "Unterhaltung, die lustig sein darf und Spaß machen soll".
Amateure zeigen Künste
Ein besonderes Highlight ist die Aufführung "Der Irre von Chaillot" bei den Schlossspielen Reinthal. In dem Stück stellt sich eine schrullige Gräfin gegen eine Gruppe von Börsenspekulanten, die das Pariser Viertel Chaillot um sein Erdöl bringen wollen.

Die Theatergruppe Schloss Reinthal besteht seit 1972 und gilt als Fixpunkt des steirischen Sommertheater. Die Schauspieler sind durchwegs Amateure die im Sommertheater ihre Künste den Zuschauern beweisen wollen.
Verderben im Sensenwerk
Seit 1988 gilt auch das Sensenwerk in Deutschfeistritz als beliebter Veranstaltungsort für das Sommertheater. Dieses Jahr präsentiert Erika Haring, Gründerin des Theater im Sensenwerk, das Stück "Der Verschwender" nach einer Vorlage von Ferdinand Raimund.

Darin stürzt die Verschwendungssucht eines reichen Adeligen ihn in das Verderben. Gute Ratschläge einer Fee sollen ihm helfen. Das Stück wird in drei Akten in den historischen Gemäuern des Sensenwerks in Deutschfeistritz aufgeführt.
Theater erstmals am Hauptplatz
"Der eingebildete Kranke" von Jean Baptiste Molière wurde bereits 1673 uraufgeführt und findet durch das Theater Frohnleiten eine Wiederbelebung im 21. Jahrhundert. Die barocke Komödie wird am Frohnleitner Hauptplatz von Laiendarstellern der Theatergruppe Frohnleiten in Szene gesetzt.

Das Stück handelt von der naiven Medizingläubigkeit von reichen Kranken und von der Unfähigkeit von Ärzten, die keine Selbstzweifel kennen. "Der eingebildete Kranke" ist das erste Stück der Theatergruppe, das nicht auf der Burg Rabenstein vorgeführt wird.
Informationen:
werner.schleich@schleich-klein.at
Ausschnitt aus Plakat (Bild: www.kuerbis.at)
Peter Turrini in Wies
In Wies zeigt das Theater im Kürbis Peter Turrinis Stück "Der tollste Tag" in der Schlosstenne Burgstall. Die Theatergruppe in Wies führt bereits seit 30 Jahren Stücke auf und liefert auch heuer wieder ein Glanzstück für das Sommertheater.
Duo im Doppelpack
Ebenfalls in Graz zeigt die Truppe rund um das Duo Dorothee Steinbauer und Wolfgang Dobrowski ein Sommertheaterstück von Gotthold Ephraim Lessing. "Der junge Gelehrte" wird den Theaterfreunden erstmals am 6. Juli im Schloss Friedhofen in St. Peter bei Freienstein präsentiert.

Die Graz Premiere findet am 21. Juli am Bischofplatz statt und bleibt nicht das einzige Stück des Duos Steinbauer Dobrowski in Graz. Sie werden auch "Da Karl und die Liesl" dem Publikum vorführen.
Kartenverkauf:
unter 0676/33 78 065
"Der gute Mensch von Sezuan" (Bild: Karl Schubert Haus)
Brecht-Klassiker am Wechsel
Einen weiteren Klassiker der Literatur, Bertold Brechts "Der gute Mensch von Sezuan", präsentiert das Sägewerk Mariensee am Wechsel. Das Stück wird auf wunderbar unterhaltsame und gleichzeitig dem Stück entsprechend tiefgründige Art inszeniert.

Von Profis mit Profis und Charakterdarstellern des Karl Schubert Hauses - einem Verein zur
Betreuung von psychisch beeinträchtigten Menschen - geht das Stück über die Bühne.
Die Vorstellungen finden vom 21. Juli bis 13. August jeweils um 20.00 Uhr statt. Eine Karte kostet 15 Euro und um Reservierungen wird gebeten.
Arnfelser Schlossspiele "Indien" (Bild: www.arnfelser-schlossspiele.com)
Wahre Männerfreundschaft
Bei den Arnfelser Schlossspielen können Theaterfreunde eine Interpretation der preisgekrönten Tragikomödie "Indien" von Josef Hader und Alfred Dorfer zu sehen.

Bei der Inszenierung geht es um zwei Hygieneinspektoren, zwischen denen - obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten - eine wahre Männerfreundschaft entsteht. Diese wird jedoch durch den nahenden Tod auf eine harte Probe gestellt.
Steirische Faust-Interpretation
Wer bereits vom klassischen "Faust" begeistert war, wird sich ganz besonders über das neue Stück des Theater absolut freuen. "Der steirische Faust" wird ab Mitte Juli präsentiert und ist eine witzige Abhandlung des Klassikers von Johann Wolfgang von Goethe.

Das Stück ist eine auf Lustspiel angelegte Version des "Faust" und wird im weststeirischen Dialekt vorgeführt. Die Hauptfiguren sind den Vorbildern ähnlich, jedoch wurden Nebenfiguren gezielt geändert oder gar neu eingeführt.
Überraschendes Ende
Um die Tragödie in eine Komödie zu transformieren wurde auch das Ende verändert und somit erwartet den Zuschauer zum Schluss des "steirischen Faust" ein komischer Überraschungseffekt. Die Premiere ist am 12. Juli im Hof der Dominikanerkaserne in Graz um 20 Uhr.
Kartenverkauf:
bei Südlandreisen unter 0316/822 000
Theater im Bauernhof "Brandner Kaspar" (Bild: www.theater-im-bauernhof.at)
Tod und Neonfarbe
Das Theater im Bauernhof in St. Josef führt diesen Sommer das Stück "Brandner Kaspar" auf, in dem der Protagonist den Tod überlistet und der ihn einen Blick ins neongrelle Paradies werfen lässt.

Der "Brandner Kaspar" ist eine Komödie von Ekkehard Schönwiese frei nach einer Vorlage von Franz von Kobell. Die nächsten Vorstellungstermine sind am 7., 8. und 9. Juli um jeweils 20:30 Uhr.
Internationale Theaterkunst in Graz
Bereits zum fixen Programm der Grazer Sommertheaterszene gehört das Straßen- und Figurentheaterfestival "La Strada". Auch heuer werden von 28. Juli bis 5. August nationale und internationale Theatergruppen ihr bestes geben. Unter den Vorstellungen finden sich Dramen, Puppentheater und Kinderstücke die Einblicke in verschiedene Länder und Kulturen bieten.
Baro d´evel (Bild: www.lastrada.at)
Ausschnitt des Stücks "Baro d´evel"