Steiermark ORF.at
MI | 11.04.2012
Kindergarten-Garderobe (Bild: steiermark.ORF.at)
BILDUNG
Kindergarten für Fünfjährige nicht immer gratis
Gemeinden und Betreiber stöhnen über den administrativen Aufwand, den das neue Kindergartensystem mit sich bringt. Diskussionen gibt es auch in Bezug auf die Fünfjährigen, deren Kindergartenbesuch nicht immer nur gratis ist.
Sozial gestaffeltes Beitragssystem
Vor einem halben Jahr kam das Aus für den Gratiskindergarten. 2008 war er eingeführt worden, jetzt fiel er dem Sparstift zum Opfer. Seit September gibt es nun ein sozial gestaffeltes Beitragssystem.

Fünfjährige können den Kindergarten weiterhin gratis besuchen, weil das letzte Jahr Pflicht ist, allerdings nur 30 Stunden pro Woche. Diese Regelungen erfordern einen enormen administrativen Aufwand. Man habe nicht mit so viel Bürokratie gerechnet, sagen nun die Gemeinden, aber auch die Betreiber, wie das Hilfswerk oder die Volkshilfe.
Die Volkshilfe kommt in diesem Fall den Eltern entgegen.
Nur ab Öffnungszeit gratis
In vielen Kindergärten sind die ersten sechs Stunden nur ab der Öffnungszeit gratis und nicht ab Hinbringen des Kindes.

Die Volkshilfe reagiert flexibel, sagt deren Leiterin der Kinderbetreuung Brigitte Schafarik: "In vielen Fällen ist es so, dass die Kinder eingeschrieben werden, ab dem Zeitpunkt, wo sie gebracht werden, also nicht ab Öffnungszeit der Kinderbetreuungseinrichtung. Hier kommt man den Eltern entgegen."
Großer Zeitaufwand bei Anmeldungen
Während die Kinder im Kindergarten mit Bauklötzen und Puppen spielen, rotieren Verantwortliche im Hintergrund noch aus einem anderen Grund: Die Beiträge nach der neuen sozialen Staffelung einzuheben, ist nämlich alles andere als leicht.

Bei mehreren hundert Anmeldungen stecke ein großer Zeitaufwand dahinter, sagt Angelika Rosenberger, Leiterin der Kinderbetreuung im Hilfswerk: "Es ist sehr schwierig, dass man alle Unterlagen von den Eltern kriegt. Viele Eltern sagen, ich möchte das eigentlich gar nicht bekannt geben, weil ich sehe nicht ein, warum die Gemeinde oder das Hilfswerk oder wer auch immer mein Einkommen weiß."
Gestaffeltes System
Fünfjährige können den Kindergarten weiterhin für 30 Stunden pro Woche gratis besuchen, weil das letzte Jahr Pflicht ist. Bei einem Familieneinkommen unter 1.500 Euro ist der Kindergarten auch weiterhin gratis, zwischen 1.500 und 2.500 gibt es unterschiedliche Tarife, bei einem Einkommen über 2.500 Euro ist der Vollbeitrag zu zahlen.
Das Land entschädigt den bürokratischen Mehraufwand finanziell.
Auch Gemeinden spüren Mehraufwand
Der größere Mehraufwand sei auch in den Gemeinden spürbar, sagt der Präsident des Gemeindebundes, Erwin Dirnberger: "Die Mehrarbeit ist vor allem, dass wir jetzt auch die Förderungen berechnen müssen. Es gibt zwar einen Sozialstaffelrechner, der sehr hilfreich ist, aber es ist sehr mühsam, dass die dementsprechenden Unterlagen beigebracht werden."

Der bürokratische Mehraufwand wird vom Land entschädigt. Die Personalkosten sind um fünf Prozent erhöht worden. Ob dieses Geld ausreicht, wird sich zeigen.
Ganz Österreich
Steiermark News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News