Steiermark ORF.at
MI | 11.04.2012
SPÖ - ÖVP (Bild: ORF)
UMFRAGE
Sonntagsfrage: SPÖ und ÖVP legen zu
Wären am Sonntag Landtagswahlen, würden SPÖ und ÖVP zulegen. Das zeigt die Sonntagsfrage in der aktuellen Ausgabe der "Kleinen Zeitung". LH Franz Voves (SPÖ) würde in einer Direktwahl seinen Landeshauptmann-Sessel erfolgreich verteidigen.
Die FPÖ käme auf 18 Prozent, die Grünen auf acht Prozent, die KPÖ auf fünf Prozent und das BZÖ auf zwei Prozent.
36 Prozent für SPÖ, 31 Prozent für ÖVP
Wären am Sonntag Landtagswahlen in der Steiermark, käme die SPÖ auf 36 Prozent der Stimmen – das ist ein Plus von drei Prozentpunkten – und die ÖVP auf 31 Prozent, ein Plus von einem Prozentpunkt im Vergleich zur letzten Umfrage im April 2011. 18 Prozent der Wähler würden den Freiheitlichen ihre Stimme geben.

Die Grünen würden auf acht Prozent der Wählerstimmen kommen, das ist ein Minus von drei Prozentpunkten und auch die KPÖ würde an Wählerstimmen verlieren. Sie kommen bei der Umfrage auf fünf Prozent, ein Minus von einem Prozentpunkt. Das BZÖ würde zwei Prozent der Stimmen erhalten und damit den Einzug in den Landtag wieder nicht schaffen.
Ergebnis der Sonntagsfrage (Bild: ORF)
Voves würde wieder Landeshauptmann sein
Eine weitere Frage, die gestellt wurde, ist: Wen würden Sie bei einer Direktwahl zum Landeshauptmann wählen? Laut der aktuellen Umfrage würde Landeshauptmann Franz Voves von der SPÖ weiterhin die Geschicke des Landes lenken. Mit 38 Prozent klar vor seinem Stellvertreter Hermann Schützenhöfer von der ÖVP, den 19 Prozent direkt wählen würden.
61 Prozent der Befragten stimmten für eine Zusammenlegung von Kleingemeinden zu größeren, wirtschaftlichen Einheiten.
Reformpartnerschaft wird positiv gesehen
Die enge Zusammenarbeit von Rot und Schwarz sehen die Steirer positiv: 46 Prozent der Befragten geben an, dass die Reformpartnerschaft mehr Vorteile als Nachteile bringe.

Die Sonntagsfrage beinhaltet auch konkrete Fragen zum Thema Reformen. So wurde unter anderem gefragt, ob die Steirer für oder gegen eine Zusammenlegung von Kleingemeinden sind. Mehr als die Hälfte der Befragten, nämlich 61 Prozent stimmen dafür, 30 Prozent sind dagegen.

Bei der Frage, ob das Sparpaket insgesamt für richtig oder doch für zu weitgehend gehalten wird, sehen 46 Prozent der Befragten mehr Vorteile, 39 Prozent mehr Nachteile in den Sparmaßnahmen.

In Bezug auf die Vermögenssteuern wären 82 Prozent der Befragten für eine Einführung, 15 Prozent sprechen sich dagegen aus.
Verluste bei Vergleich mit Landtagswahl
Vergleicht man das Ergebnis der Umfrage aber mit dem Ergebnis der Landtagswahl vom September des Vorjahres, dann müssten SPÖ und ÖVP mit deutlichen Stimmenverlusten rechnen.

Darüber freut sich Franz Voves (SPÖ) besonders, so der Landeshauptmann in einer "Pressestunde spezial" am Sonntag: "Am meisten zufrieden bin ich mit der Tatsache, dass die Mehrheit der Steirerinnen und Steirer sich für diese Reformen ausspricht und damit mit diesem Weg einverstanden ist. Ich weiß auch, dass das eine Momentaufnahme ist."

Hermann Schützenhöfer (ÖVP) nahm diese Umfrage relativ gelassen. Ihm sei schon vor Beginn der Reformpartnerschaft mit der SPÖ klar gewesen, dass man in nächster Zeit keine Umfragen gewinnen werde können: "Ich bin lange in der Politik und kenne ihre Mechanismen. Ich weiß, dass der Streit dem Ersten mehr schadet, als dem Zweiten, und dass die Harmonie dem Ersten mehr nützt als dem Zweiten."
Ganz Österreich
Steiermark News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News