Steiermark ORF.at
MI | 11.04.2012
Polizei (Bild: APA/Rene Van Bakel)
Chronik
Arbeiter in Schacht gestürzt und ertrunken
Ein tödlicher Arbeitsunfall hat sich im Bezirk Hartberg ereignet: Ein 56 Jahre alter Mann ist bei Mäharbeiten in einen Kraftwerksschacht gestürzt und ertrunken.
Der Elektriker des E-Werks Stubenberg wollte am Dienstag im Dammbereich Mäharbeiten durchführen; als er Mittwochfrüh noch immer nicht zu Hause war, schlug seine Frau Alarm.

Leiche von Tauchern geborgen
Beim Kraftwerk Röhsler wurde schließlich das Dienstfahrzeug des Mannes gefunden. Nach vorerst erfolgloser Suche wurde schließlich die Leiche im Staumauerbereich im Wasser entdeckt und von Tauchern geborgen.

Mit Kopf gegen Betonwand geschlagen
Die Polizei rekonstruierte folgenden Unfallhergang: Der 56-Jährige dürfte seine Motorsense auf dem bewachsenen Generatordach abgelegt haben. Von dort fiel ihm das Arbeitsgerät offenbar in den Fallschacht des Grobrechens und anschließend in den wasserführenden Dammbereich.

Mit einer Hakenstange dürfte der Mann versucht haben, die Motorsense aus dem Wasser zu fischen. Dabei rutschte er wohl aus; er schlug mit dem Kopf gegen die Betonwand und stürzte ins Wasser, wo er schließlich ertrank.
Ganz Österreich
Steiermark News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News