Steiermark ORF.at
MI | 11.04.2012
Hooligans in Kapfenberg (Bild: ORF.at)
Nach Ausschreitungen
Vier Hooligans in U-Haft, fünf Anzeigen
Vier Fußballrowdys sind seit den Hooligan-Ausschreitungen nach dem "Freundschaftsspiel" zwischen Dinamo Zagreb und Rapid Wien in Kapfenberg in U-Haft. Fünf Anzeigen werden von der Staatsanwaltschaft Leoben verfolgt.
28 Anzeigen wegen Sachbeschädigung
28 Anzeigen wegen Sachbeschädigung mit einer Schadenshöhe von einigen tausend Euro gingen bei der Polizei in Kapfenberg ein. Mit Hilfe des Kapfenberger Wirtschaftshofes wurden demolierte Zäune und ausgerissene Laternen wieder instand gesetzt.

Schäden an Fahrzeugen müssen allerdings erst abgeklärt werden, daher lasse sich der Gesamtschaden noch nicht beziffern, sagt Organisator Nik Pichler.
Weitere Anzeigen könnten noch folgen
Neun Personen wurden schließlich verhaftet, fünf von ihnen angezeigt, sagt Reinhard Kloibhofer Sprecher der Staatsanwaltschaft Leoben: "Gegen fünf Personen werden Voruntersuchungen geführt, vier dieser Personen befinden sich noch in Haft. Von diesen vier Personen sind zwei kroatische und zwei österreichische Staatsbürger, wobei einer der beiden Österreicher aus Kroatien stammt".

Weitere Anzeigen könnten aber noch folgen, denn die Auswertungen der Videoaufnahmen von den Ausschreitungen sind noch in Gang, wie das Landespolizeikommando bestätigt.
Vermummte Gesichter
Die Ermittlungen laufen auf ministerieller Ebene zwischen Kroatien und Österreich. Die Identifizierung von weiteren möglichen Verdächtigen ist allerdings nicht so einfach, denn viele der "Bad Blue Boys" hatten ihr Gesicht mit schwarzen Tüchern vermummt.
Anklagen Ende August fertig
Unabhängig von diesen Ermittlungen werden die bisher anhängigen Verfahren weiter verfolgt, sagt Kloibhofer. Ende August sollen die Anklagen fertig sein und bald darauf die ersten Hooligans vor dem Richter stehen.
Ganz Österreich
Steiermark News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News