Steiermark ORF.at
MI | 11.04.2012
Spielberg Masterplan (Bild: Martin Behr)
nach VW-Aus
Wenig Chance auf neue Spielberg-Partner
Nach dem endgültigen Ausstieg des Volkswagen-Konzerns aus dem Projekt Spielberg herrscht Krisenstimmung. Red Bull will jetzt andere Partner suchen. Aber in der derzeitigen Situation sei das kaum möglich.
"Gleichwertiger Ersatz"
Der Red Bull-Konzern von Dietrich Mateschitz ist derzeit der einzige von vier möglichen Investoren, der noch wirklich fix dabei ist beim Österreichring Neu. In einer Stellungnahme von Red Bull an Radio Steiermark heißt es: "Nach dem Ausstieg von Audi bzw. VW, könne das Projekt nur weitergeführt werden, wenn gleichwertiger Ersatz gefunden wird".
Kaum Interesse von Magna und KTM?
Das gelte vor allem auch, weil sich Magna an einem anderen Teststrecken-Projekt in Voitsberg beteiligt und weil sich KTM im Zweirad-Bereich nach alternativen Strecken in Spanien umsieht.
"Keine seriösen Gespräch" möglich
"Voraussetzung für einen Erfolg des Projekts Spielberg neu war und ist aber die Garantie einer dauerhaften Auslastung", heißt es in der Stellungnahme von Red Bull. Diese Auslastung wäre durch Audi und Magna im Vierrad-Bereich und durch KTM im Zweiradbereich gegeben gewesen.

Auf der Suche nach Alternativen könne man derzeit aber nicht einmal ansatzweise seriöse Gespräche mit anderen Auto- und Motorradproduzenten führen, heißt es geradezu resignierend in der Stellungnahme von Red Bull.
Krisensitzungen
Am Dienstag haben mehrere Krisensitzungen zwischen Red Bull und der Projekt Spielberg Neu-Entwicklungsgesellschaft stattgefunden. Deren Chef Ernst Wustinger wollte aber noch keinen Kommentar abgeben. Noch gilt: Das Projekt soll durch alle Verfahren zur Baureife geführt werden. Sollte es dann eine endgültige Genehmigung geben, würde das die Investorensuche wohl erleichtern.
Red Bull, VW, Magna und KTM sind unterdessen schon von Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann (ÖVP) zu Vorgesprächen vor einem runden Tisch im September eingeladen worden. Buchmann hofft offensichtlich, den ein oder anderen noch umstimmen zu können.
Red Bull fordert Abschluss der Bewilligungen
In Sachen Spielberg hat Mittwochabend ein Gespräch zwischen Investor Red Bull und der Projektentwicklungsgesellschaft stattgefunden. In dem Gespräch forderte Red Bull erneut, dass das Bewilligungsverfahren für das Motorsportprojekt raschest möglich abgeschlossen werden sollte. Bevor das nicht geschehen sei, wolle man nicht mit neuen Investoren verhandeln, sagte Red Bull Chef Dietrich Mateschitz.
Ganz Österreich
Steiermark News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News