Steiermark ORF.at
MI | 11.04.2012
Helfende Hände (Bild: ORF)
Welt-Parkinson-Tag
Immer mehr leiden an Parkinson
Mehr als vier Millionen Menschen leiden weltweit am Parkinson-Syndrom, in Österreich sind es rund 30.000 - Tendenz steigend. Die Ursache der Krankheit ist nicht bekannt, die Symptome sind aber gut behandelbar, sagt ein Grazer Mediziner.
Weniger als ein Prozent der österreichischen Bevölkerung hat Parkinson. Auf Grund der steigenden Lebenserwartung werden es in den kommenden fünf bis zehn Jahren aber fast vier Prozent sein.
Ursache unbekannt
Die Ursache für diese Krankheit ist noch nicht bekannt. Bewiesen ist aber, dass Parkinson-Kranken ein wichtiger Stoff im Gehirn fehlt, nämlich Dopamin.
Dopamin fehlt
"Der Botenstoff, den wir brauchen, wenn wir eine Bewegung vor haben und das Umsetzen in diese Bewegung erst ermöglicht, funktioniert über den Botenstoff Dopamin", erklärt Erwin Ott, Leiter der Neurologischen Klinik am Grazer LKH.
Parkinson äußert sich in ständigem Zittern, die Muskeln versteifen sich, kontrollierte Bewegungen fallen schwer.
Ständiges Zittern
Durch das Fehlen dieses Stoffes ist das kontrollierte Steuern von einfachsten Bewegungen, wie das Aufheben eines Blattes Papier, für Parkinson-Patienen sehr schwer. Ständiges Zittern - auch im Ruhezustand - und die Verkürzung der Muskulatur erschweren die Bewegungen.

Heilen kann man diese Krankheit noch nicht, aber man kann ihr Fortschreiten durch Medikamente, die das fehlende Dopamin beinhalten, lange aufhalten.
Eigenständigkeit möglichst lange bewahren
"Wir sind heute so weit, dass sich der Patient mit Hilfe von Bewegungstherapie und Übungen im Haushalt sehr lange selbst versorgen kann. Bei Patienten, bei denen die Medikamente nicht mehr wirken, kann der Neurochirurg Sonden einsetzten. Auch diese Behandlung verbessert nur die Symptome, sie kann die Erkrankung nicht stoppen", sagt Ott.
Drogen erhöhen Parkinson-Risiko
Wie man das Auftreten von Parkinson verhindern kann, ist medizinisch noch nicht erforscht. Fakt ist aber, dass der Konsum von Drogen die Wahrscheinlichkeit an Parkinson zu erkranken um ein Vielfaches erhöht.
Ganz Österreich
Steiermark News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News